Bresle-Testpflasteräquivalenz

Der nach ISO 8502-9 getestete Elcometer 130 SSP stellt dem Bresle-Testpflasterverfahren äquivalente Messwerte bereit.

 

Klicken Sie bitte hier für eine Kopie des vollständigen Berichts und der Analyse.

 

Zum Nachweis der Äquivalenz der mit der Bresle-Methode und dem Elcometer 130 SSP ermittelten Messwerte ist es grundlegend wichtig, dass mit Ausnahme der getesteten Messgeräte sämtliche Parameter identisch sind.

 

Um die Äquivalenz zu etablieren, sollten beide Messgeräte unter Berücksichtigung der Genauigkeit und Auflösung jedes Tests einen ähnlichen Wert anzeigen.

 

PRÜFVERFAHREN

 

In Zusammenarbeit mit der School of Materials an der Universität Manchester (GB) wurde ein automatisiertes, wiederholbares und reproduzierbares Dotierverfahren zum gleichmäßigen Auftragen einer bekannten Salzkonzentration auf eine große Blechtafel entwickelt.

 

Über einen Bereich von Konzentrationen und strahlbehandelten Profilen wurden 200 individuelle Tests durchgeführt.

 

Mit Schrot gestrahlte Stahlprofile folgender Rauheiten

  • Glatt <25µm (1,0mils)
  • 25 bis 50µm (1,0 bis 2,0mils)
  • 50 bis 75µm (2,0 bis 3,0mils)
  • 75 bis 150µm (3,0 bis 6,0mils)

 

Oberflächensalzkonzentrationen

  • 15mg/m2 to 25mg/m2
  • 25mg/m2 to 35mg/m2
  • 35mg/m2 to 45mg/m2
  • 45mg/m2 to 55mg/m2
  • >55 mg/m2

 

Die Tests wurden unter strikten Laborbedingungen durchgeführt und jede Methode wurde entsprechend den Herstelleranleitungen getestet.

 

ERGEBNISSE


“Die Elcometer 130 SSP Messäquivalenz beträgt weniger als 0,46μg/cm² über die gesamte Konzentration auf glatten und gestrahlten Untergründen, ungefähr die Hälfte der Hintergrundverunreinigung eines Bresle Pflasters.”

 

Der Elcometer 130 SSP wurde umfassenden Direktvergleichstests mit der Bresle-Testpflastermethode unterzogen.

 

Die (inhärente) Hintergrundkontamination im Bresle-Testpflaster wurde als im Bereich von 0,88µg/cm² (8,8mg/m²) liegend ermittelt.

 

Die Abweichungstoleranz der Messwerte im Vergleich vom Elcometer 130 SSP und der Bresle Test Methode ist deutlich innerhalb der normalen Hintergrundverunreinigung von Bresle Pflastern (0,88μg/cm²); sie beträgt weniger als 0,41μg/cm² bei Konzentrationen unterhalb von 8,0μg/cm² und weniger als 0,46μg/cm² bei Konzentrationen unter 16,5μg/cm².